Willkommen bei der nicos AG

Die nicos AG hat sich spezialisiert auf sichere, globale Datenkommunikation. Wir verbinden global agierende mittelständische Unternehmen mit ihren internationalen Standorten und Produktionsstätten über Datennetze (Wide Area Networks) und sorgen für zuverlässige, hochperformante IT-Infrastruktur sowie eine geschützte Kollaboration zwischen Unternehmensstandorten weltweit. Rund um die Uhr. An 365 Tagen im Jahr.

Wir haben mehr als 4.000 Netzwerklösungen in Betrieb, an über 2.000 Standorten, in 130 Ländern.

Unternehmensgründung  im Jahr
2000

Mitarbeiter
160

Umsatz 2017
19,7 Mio. €

Gründung als
Aktiengesellschaft

Firmensitz
Münster, Westf.

Inhabergeführtes, eigenfinanziertes
Familienunternehmen

nicos steht für hervorragende Qualität, innovative Technologien, wirtschaftliche Lösungen.

Die nicos AG hat sich die Aufgabe gestellt, ihren Kunden zu helfen erfolgreich zu bleiben. Wir orientieren uns konsequent an den Bedürfnissen unserer Kunden und ihren individuellen Anforderungen an moderne Datenkommunikation.

Mit fast 20 Jahren globaler Markterfahrung und Kenntnis der weltweiten Kommunikations-Infra­struk­tur können wir unseren Kunden zuverlässige, leistungsstarke und zugleich wirtschaftlich sinnvolle Lösungen bieten.

The experts in secure, global data communications.

nicos AG Muenster entrance

Marktführer für carrier- und providerunabhängige Datenkommunikation

Seit Unternehmensgründung im Jahr 2000 haben wir uns zum Marktführer im Bereich der carrier- und providerunabhängigen Datenkommunikation entwickelt. Innovationsstärke in Verbindung mit langjähriger Erfahrung in der Konzeption, im Aufbau und Betrieb der Datennetze sind die Basis unseres Erfolgs. Dahinter steht ein kompetentes Team von mehr als 160 engagierten, hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Mit Leidenschaft und Engagement für unsere Kunden

Unsere Mitarbeiter sind die Schnittstelle zu unseren Kunden. Sie machen Innovationen möglich, entwickeln erfolgreiche Strategien und setzen diese mit großer Leidenschaft und Engagement um. In Kundenprojekten übernehmen sie verschiedene Rollen und verstehen sich dabei als Architekten und Anwälte, Bau- oder Betriebsleiter sowie Moderatoren. So sorgen sie für einen reibungslosen Ablauf in der Planungs-, Bau- und Betriebsphase.

Vielfältige, bereichsübergreifende Teams

nicos vereint hoch kompetente Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus über 15 Nationen. Wir arbeiten bereichsübergreifend in interdisziplinären Teams. Durch unsere offene Kommunikationskultur und den intensiven Austausch mit unseren Kunden erkennen wir frühzeitig Bedürfnisse und Erwartungen und können mit neuen Lösungen kundenspezifisch auf neue Anforderungen reagieren.

Gesamtverantwortung für Ihr Netz

Internationale Datennetze sind durch einen hohen Komplexitätsgrad und eine Vielzahl von Komponenten unterschiedlichster Anbieter gekennzeichnet. Markterfordernisse der Internationalisierung sorgen ganz nebenbei für Veränderungen in den Bereichen Organisation, Technologie, IT- und Unternehmens-Strategie. Dies bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Anforderungen an die Daten­kommuni­kation. An dieser Stelle ist ein Dienstleister gefragt, der sich gesamtverantwortlich des Netzes annimmt, die flexible Anpassung an wandelnde Anforderungen umsetzt und den Netzbetrieb sicher­­stellt.

Vorstand der nicos AG

Thomas Brosch
Thomas Brosch
Gründer und Vorstand/Managing Director
Dipl.-Ing. Uwe Brettner
Dipl.-Ing. Uwe Brettner
Vorstand/Managing Director

Gemeinsam erfolgreich: Erfahrungsaustausch und Know-how Transfer

Wir engagieren uns in Vereinen und Verbänden, deren Werte wir schätzen und deren Vorhaben wir gerne unterstützen. Neben Gelegenheiten des Erfahrungsaustauschs und Know-how-Transfers nutzen wir die Möglichkeit, die Region zu stärken. Wir sind Mitveranstalter von Kongressen und anderen Events, unsere Experten halten Fachvorträge, und wir arbeiten aktiv in Gremien und Arbeitsgruppen mit.

Gesellschaftliche Verantwortung

Wir verstehen uns als Teil der Gesellschaft, in der wir Verantwortung tragen. Dabei orientieren wir uns an einem Wertesystem, das auf Verantwortung und Nachhaltigkeit ausgerichtet ist.

Den Weg weist uns das Leitbild für verantwortliches Handeln in der Wirtschaft des Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik (WZGE).

Mitgliedschaften

Allianz fuer Cyber-Sicherheit

afcs

Mit der 2012 gegründeten Allianz für Cyber-Sicherheit verfolgt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) das Ziel, die Widerstandsfähigkeit des Standortes Deutschland gegenüber Cyber-Angriffen zu stärken.

Aktuell gehören der Initiative 3312 Unternehmen und Institutionen an – und jeden Tag kommen weitere Teilnehmer dazu.

IT-Dienstleistungs- und -Beratungsunternehmen sowie IT-Hersteller sind gleichermaßen im Netzwerk vertreten wie Anwenderunternehmen aller Größen und Branchen. Diese Vielfalt ist ein wichtiger Garant für einen reichhaltigen Austausch von IT-Expertise und Anwendungserfahrungen, von dem alle Beteiligten profitieren.

105 Partner und 81 Multiplikatoren engagieren sich im Rahmen der Initiative und leisten so einen wertvollen Beitrag für mehr Cyber-Sicherheit am Wirtschaftsstandort Deutschland.

Blockchain Bundesverband

Der Blockchain Bundesverband hat sich am 29. Juni 2017 aus der Mitte der deutschen Blockchain-Community heraus gegründet. Der gemeinnützige Verein wuchs schnell auf mehr als sechzig Mitglieder an, darunter die führenden Start-ups im Blockchain-Bereich mit Sitz in Deutschland.

Der Blockchain Bundesverband ist überzeugt, dass Blockchain und ähnliche, auf Kryptografie basierende dezentrale Technologien grundlegende infrastrukturelle Innovationen darstellen. Für die Bedeutung Deutschlands in einer digital vernetzten Welt ist diese Erkenntnis elementar. Das Potential der Blockchain-Technologie kann sich nur dann entfalten, wenn Bürger ebenso wie private und öffentliche Einrichtungen sich mit der Technologie vernetzen und die Technologie selbst von Recht und Gesellschaft anerkannt wird.

bvmwDer BVMW – Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. ist eine parteipolitisch neutrale, freiwillige und unabhängige Interessenvertretung für kleine und mittlere Unternehmen (mittelständische Wirtschaft) in einem Deutschland wirtschaftlicher Regionen im europäischen Binnenmarkt.

Der BVMW tritt ein für soziale Marktwirtschaft und freies Unternehmertum in Europa, das Mitverant­wortung für das Gemeinwesen trägt.

dihkDer Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) übernimmt als Dachorganisation im Auftrag und in Abstimmung mit den IHKs die Interessenvertretung der gewerblichen deutschen Wirtschaft gegenüber den Entscheidern der Bundespolitik und den europäischen Institutionen. Unterstützung leistet dabei die DIHK Service GmbH. Im Unterschied zu anderen Organisationen der Wirtschaft, besonders den Branchenverbänden, kann sich der DIHK dabei auf eine breite Grundlage stützen: 3,6 Millionen gewerbliche Unternehmen aller Branchen und Größenklassen sind gesetzliche Mitglieder der IHKs. Der dadurch notwendige Ausgleich der Interessen macht den DIHK unabhängig von Einzelinteressen und schafft ein besonderes Gewicht gegenüber Politik, Behörden und Institutionen.

DIN MITGLIEDDas Deutsche Institut für Normung e.V. (DIN) ist die unabhängige Plattform für Normung und Standardisierung in Deutschland und weltweit. Als Partner von Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft trägt DIN wesentlich dazu bei, Innovationen zur Marktreife zu entwickeln und Zukunftsfelder wie Industrie 4.0 und Smart Cities zu erschließen.

Rund 33.500 Experten aus Wirtschaft und Forschung, von Verbraucherseite und der öffentlichen Hand bringen ihr Fachwissen in den Normungsprozess ein, den DIN als privatwirtschaftlich organisierter Projektmanager steuert. Die Ergebnisse sind marktgerechte Normen und Standards, die den weltweiten Handel fördern und der Rationalisierung, der Qualitätssicherung, dem Schutz der Gesellschaft und Umwelt sowie der Sicherheit und Verständigung dienen.

DIN wurde 1917 gegründet und feierte 2017 sein 100-jähriges Bestehen.

familienunternehmerAls politische Interessenvertretung der Familienunternehmer haben Sie sich in den vergangenen sechs Jahrzehnten zu einem anerkannten und gefragten Ratgeber der Politik sowie zu einem bedeutenden Unternehmernetzwerk entwickelt.

Ihre Mitglieder haben ein Unternehmen, das sich maßgeblich in Besitz ihrem und oder weiterer Familien bzw. in ihrem alleinigen Besitz befindet. Bei börsennotierten Unternehmen muss die Familie bzw. die Einzelperson mindestens über 25 Prozent der Stimmrechte verfügen.

Digital HubDer Digital Hub münsterLAND fördert die digitale Wirtschaft durch die Vernetzung von Unternehmen, Wissenschaft, Institutionen, Verbänden und Startups. Die Kernidee des Hub ist, dass kreative Startups mit etablierten Unternehmen innovative digitale Geschäftsprozesse und –modelle vorantreiben und idealerweise auf diese Weise zur Wertschöpfung des Münsterlands beitragen. Die Fäden laufen in einer zentralen Experimentier- und Lernumgebung mit angeschlossenen Coworking-Space und Fabrikations-Labor am Hafen in Münster zusammen in der zudem viele Vernetzungsevents stattfinden.

Der Hub ist Teil der Förderinitiative "DWNRW-Hubs". Digitale Wirtschaft NRW (#DWNRW) ist eine Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

idsaMit der Gründung der International Data Spaces Association beteiligen sich Wirtschaft und Forschung aktiv am Entwurf einer vertrauenswürdigen Architektur für die Datenwirtschaft. Mehr als 90 Unternehmen und Institutionen verschiedener Branchen und Größen aus 18 Ländern, darunter mehrere Fortune-500-Unternehmen, global agierende mittelständische Unternehmen, Software- und Systemhäuser, sind Mitglieder des Verbandes. Der IDSA zielt darauf ab, die Datensouveränität durch eine offene, herstellerunabhängige Architektur für ein Peer-to-Peer-Netzwerk zu gewährleisten, dass die Nutzungskontrolle von Daten aus allen Domänen ermöglicht.

it-forumDas IT-Forum Nord-Westfalen ist eine Initiative von Unternehmen aus der IT-Branche und der IHK, die hiermit eine Plattform für einen ganzheitlichen Informationsaustausch ins Leben rufen.

Es ist ein Forum für Unternehmer (Inhaber, Vorstände und Geschäftsführer) und zielt auf Anregungen und Kooperationen, die helfen, sich weiterzuentwickeln.

Ziele des IT-Forums:

  • Gegenseitiges Kennenlernen und Netzwerken der ITK-Firmen der Region Nord-Westfalen
  • Erfahrungsaustausch und Meinungsbildung über regional oder überregional fachwirtschaftliche Vorkommnisse oder Entwicklungen
  • Interessenvertretung der ITK-Branche im IHK-Bezirk Nord-Westfalen
  • Stärkung und Vermarktung des ITK-Standortes Nord-Westfalen
  • Konzeption und Unterstützung von Initiativen und Pilotprojekten
  • Das IT-Forum Nord-Westfalen versteht sich als Bindeglied zwischen den regionalen Initiativkräften der IT-Branche, damit Wissen und Erfahrung geteilt und nachhaltig vermehrt werden können.
  • Das IT-Forum Nord-Westfalen will Gemeinsamkeiten ausloten, Mitmacher begeistern, eine offene Form des Kompetenzaustausches begründen und pflegen.

In einer gemeinsamen Internet-Plattform suchen die Mitglieder des IT-Forums aktiv nach neuen Mitarbeitern: http://www.it-forum-nordwestfalen.de/

itsmfitSMF ist ein Verein, dessen Mitglieder sich aktiv für ein anforderungsgerechtes IT Service Management einsetzen. Die Mitglieder des itSMF sind vor allem Consulting-Unternehmen und Großunternehmen. Aufgrund der immer stärkeren Bedeutung von IT Service Management und ITIL (IT Infrastructure Library) in noventum-Projekten hat noventum sich entschlossen, auf diesem Gebiet aktiv den Erfahrungsaustausch zu suchen und das Thema weiterzuentwickeln.


Das IT Service Management Forum wurde 1992 in England gegründet und ist eine lieferanten- und produktunabhängige weltweite Vereinigung, deren Mitglieder den Erfahrungsaustausch zwischen IT-Dienstleistungsanbietern pflegen und fördern. Dazu gehören insbesondere die Verbesserung und Weiterentwicklung des De-facto-Standards ITIL sowie die Mitarbeit bei der Schaffung von Grundlagen für die Berufsausbildung im Bereich des IT Service Management. itSMF ist in Großbritannien, den Benelux-Ländern, den USA und Kanada, Südafrika, Australien sowie in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertreten.

mbufDie Microsoft-Plattform ist heute für viele Unternehmen neben SAP die entscheidende Infrastrukturkomponente. Das Microsoft Business User Forum e.V. (mbuf) ist die weltweit einzige unabhängige Anwendergemeinschaft auf Entscheiderlevel, die strategisch und businessorientiert mit Microsoft im Dialog steht, um eben diese Plattform für den professionellen Einsatz zu optimieren. Als unabhängiges Netzwerk von Anwenderunternehmen sensibilisieren wir Microsoft für die Anforderungen großer Unternehmen und erwirken durch den direkten Dialog mit dem Hersteller eine Optimierung der Softwareprodukte und Services für den Einsatz in Großumgebungen.

unternehmenTausende von Menschen kamen nach Deutschland. Ein großer Teil von ihnen will sich dauerhaft integrieren. Ausbildung und Arbeit sind dabei ein wesentlicher Schlüssel. Viele Unternehmen engagieren sich bereits, denn an Offenheit und Bereitschaft mangelt es nicht. Es mangelt aber teilweise an Wissen und Erfahrungen, wie man Integration ganz praktisch und erfolgreich anpackt.

Hier setzt das NETZWERK an. Es sucht nach Antworten auf Fragen wie diese: Wie kann man geflüchtete Menschen kennenlernen und ihre Qualifikationen einschätzen? Was muss man bei ihrer Aus- und Weiterbildung beachten? Welche Begleitung brauchen sie im Arbeitsalltag? Was braucht die Stammbelegschaft, um die neuen Kollegen gut aufzunehmen? Es entwickelt sich zu einer pragmatischen Plattform. Dabei verschweigt es Probleme nicht, sondern packt die Integration von Geflüchteten aktiv an.

security"ITSMIG" ("IT Security made in Germany") wurde 2005 auf Initiative des Bundesministeriums des Innern (BMI), des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) sowie Vertretern der deutschen IT-Sicherheitswirtschaft etabliert und 2008 zunächst in einen eigenständigen eingetragenen Verein überführt. Sowohl BMI als auch BMWi hatten eine Schirmherr­schaft übernommen.

Nach intensiven Erörterungen kamen TeleTrusT und ITSMIG im Jahr 2011 überein, dass sich auf ihren Handlungsfeldern Synergien erschließen lassen. Seitdem werden die ITSMIG-Aktivitäten unter dem Dach von TeleTrusT als TeleTrusT-Arbeitsgruppe "ITSMIG" fortgeführt.

Die TeleTrusT-Arbeitsgruppe "ITSMIG" verfolgt das Ziel der gemeinsamen Außendarstellung der in der Arbeitsgruppe mitwirkenden Unternehmen und Institutionen gegenüber Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Öffentlichkeit auf deutscher, europäischer bzw. globaler Ebene. BMWi und BMI sind im Beirat der Arbeitsgruppe vertreten.

TeleTrusTDer Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT) ist ein Kompetenznetzwerk, das in- und ausländische Mitglieder aus Industrie, Verwaltung, Beratung und Wissenschaft sowie thematisch verwandte Partnerorganisationen umfasst. Durch die breit gefächerte Mitgliederschaft und die Partnerorganisationen verkörpert TeleTrusT den größten Kompetenzverbund für IT-Sicherheit in Deutschland und Europa. TeleTrusT bietet Foren für Experten, organisiert Veranstaltungen bzw. Veranstaltungsbeteiligungen und äußert sich zu aktuellen Fragen der IT-Sicherheit. TeleTrusT ist Träger der "TeleTrusT European Bridge CA" (EBCA; PKI-Vertrauensverbund), der Expertenzertifikate "TeleTrusT Information Security Professional" (T.I.S.P.) und "TeleTrusT Professional for Secure Software Engineering" (T.P.S.S.E.) sowie des Vertrauenszeichens "IT Security made in Germany". TeleTrusT ist Mitglied des European Telecommunications Standards Institute (ETSI). Hauptsitz des Verbandes ist Berlin.

WZGEDas WZGE ist ein gemeinnütziger Think Tank: Es vermittelt heutigen und künftigen Entscheidern Ethik für den Alltag – unabhängig, global ausgerichtet und wissenschaftlich fundiert. Es bietet Seminare, initiiert Dialogprozesse und kooperiert mit Forschung und Lehre. Dabei unterstützt es Partner aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Kirchen.

Lassen Sie uns über Ihre spezifischen Anforderungen reden.